Ein außergewöhnliches Adventskonzert in der Kirche der Erlöserschwestern – WiMu ist zu Gast

Junge Musiker aus 10 Ländern zauberten am Sonntag ein Lächeln auf die Gesichter der zahlreichen Konzertbesucher in der Mutterhauskirche der Erlöserschwestern. Ihr Adventskonzert unterschied sich deutlich von dem klassischen Weihnachtsrepertoire, das zur Zeit in vielen Kirchen und Konzerthäusern zu hören ist: neben wenigen klassischen Weihnachtsliedern wie „Maria durch ein Dornwald ging“ erklangen Popsongs wie „A Million Dreams“ von Pink und die traumhaft sicher

Genau das ist das Besondere am WiMu Konzept: es vermittelt jungen Menschen die Freude an der Musik und lässt ihnen viel Mitspracherecht bei der Auswahl „ihrer“ Lieder. Daraus entsteht eine Vielfalt, die jedem einzelnen der jungen Musiker gerecht wird und ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Talente zu entfalten. Der langanhaltende und begeisterte Applaus der Zuhörer am Ende eines tollen Konzertes gibt den Verantwortlichen von WiMu recht: Musik verbindet und ist für alle da!

Willkommen mit Musik“ (WiMU e.V.) ist eine Musikschule, die 2014 aus einem spontanen Konzert in der Mutterhauskirche der Erlöserschwestern mit Menschen, die flüchten mussten, entstanden ist. Inzwischen arbeiten in der solidarischen Musikschule viele kleine und große Menschen mit und ohne Migrationserfahrung. Gemeinsam teilen sie ihr Anliegen, allen Menschen unserer Gesellschaft die Chance zu geben, Musik zu machen und am kulturellen Leben teilzuhaben. Da das Einkommen dabei keine Rolle spielt, bietet WiMu die Möglichkeit, in eine musikalische Ausbildung einzusteigen, die weitere Perspektiven an der städtischen oder an anderen privaten Musikschulen eröffnet. Die Musikschule möchte einen Beitrag leisten, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene unserer Region, die in schwierigen Lebensumständen aufgewachsen sind bzw. noch leben, durch Musik sich hier zu Hause fühlen. Die Musikschule wird getragen von einem Verein, in dem Schüler, Lehrer und ehrenamtliche Mitarbeiter gemeinsam Entscheidungen treffen.

Bildquelle: Erlöserschwestern

Zu den News