Hilfe für Geflüchtete in Würzburg

Seit Dezember 2017 betreiben die Schwestern des Erlösers in einem Gebäudeteil des Mutterhausareals eine Gemeinschaftsunterkunft für besonders schutzbedürftige Geflüchtete (TGU Erlöserschwestern).
Die Belegung der Unterkunft steuert die Regierung von Unterfranken.

In enger Zusammenarbeit mit dem Team der Migrantenmedizin des Klinikum Würzburg Mitte wurde ein in Bayern einmaliges Konzept entwickelt.

Zu den besonders schutzbedürftigen Geflüchteten gehören

  •  Alleinreisende Frauen, Schwangere und Familien
  •  Menschen mit besonderer psychischer oder körperlicher Belastung

Die Kongregation übernimmt neben der Verwaltung auch die Betreuung der Bewohner/innen.

Bis zu 60 Bewohner/innen können hier vorübergehend ein neues Zuhause finden. Die Bewohner/innen werden von vier Mitarbeiter/innen und einer Schwester der Kongregation betreut.

Unsere Leitlinien

„In Liebe für das Leben, damit Erlösung Wirklichkeit wird“

       ➢ Wir respektieren die Würde jedes Menschen.
       ➢ Wir leben eine Kultur des Willkommenseins und der Gastfreundschaft.
       ➢ Wir achten auf ein friedliches Miteinander.
       ➢ Wir fördern und unterstützen die Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe der Bewohner/innen.

Unsere Arbeit

  • Psychosoziale Begleitung durch unser TeamGesprächsangebote, Hilfe und Unterstützung im Alltag,  Krisenintervention, Sprachförderung, Entwicklung von Perspektiven und Ressourcen, Angebote für die soziale Integration, Workshops, etc.
  • Die medizinische Betreuung und Vermittlung psychologischer oder psychotherapeutischer Hilfen erfolgen  durch das Team der Migrantenmedizin
  • Die Flüchtlings – und Integrationsberatung im Haus übernimmt die Caritas

Unsere Team

 

Teilen